Pressestimme zu "Buch der 1000 Frauen"

Aus: Lust, Nr. 69, Winter 01/02

"... Es sind zwei Bände erschienen und weitere geplant. Diese Bücher begleiten ein Projekt, das am 2. Juni 2000 seinen Anfang hatte. An diesem Tag findet in der Alten Oper in Frankfurt/Main ein Frauenfest statt, das ‚Fest der 2000 Frauen’. Es beginnt mit einem Geschichtskongress über Jahrtausende nahezu unbekannter Geschichte von Frauen, in einem Tag voller Leben, Farbe, Töne und Inspiration vereinigt.

Am Nachmittag ein weiterer Höhepunkt, ... Frauen versammeln sich im Frauen-Gedenk-Labyrinth. 1000 flache Steine aus hellem Rheinquarzit bilden eine klassische Labyrinthform. ... Jede Frau steht vor ‚ihrem’ Stein, d.h. vor dem Stein, in dem der Name der historischen Frau in Gold auf Weiß eingraviert wurde, die diese Frau vertritt. Sie hat sich entsprechend der historischen Frau gekleidet. Die Steine sind mit zarten Tüchern in Farben des Regenbogens verhüllt. Die Frauen enthüllen ihren Stein und verlassen das Labyrinth wieder. ... Zu diesem Ereignis ist der erste Band erschienen. Es werden 159 Frauen beschrieben ... Es beginnt mit Adelheid Popp, 1869 - 1939, österreichische Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin und endet mit Vita Sackville-West, 1869 - 1962, englische Schriftstellerin und Gärtnerin. Als weitere bekannte Frauen werden in diesem Teil benannt: Anne Frank ..., Bertha von Suttner, ... Clara Zetkin, ... Es wird keine Biographie beschrieben, sondern die Patin Gabriele von Kienlin, Lehrerin, schreibt, dass sie wie Clara Zetkin auch Lehrertochter ist, die selber wieder Lehrerin wird, auch mit 21 Jahren in die SPD eintritt. Der Satz von Clara Zetkin ‚Wenn eine träumt, ist es ein Traum, wenn viele träumen und handeln, dann ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit’ ... steht für die Patin als Lebensmotto. Unter dem Text werden aktuelle Bücher zur historischen Frau angegeben.

Es ist schon eine bunte Mischung bekannter Frauen dargestellt, von einer frühen Herrscherin bis zur Unterhaltungskünstlerin, so dass diese zwei Bände, denen weitere folgen sollen, schöne Geschenke darstellen, für frau selbst als Lesebücher oder für Freundinnen. Durch Literaturangaben ermöglicht es über die eine oder andere historische Frau mehr zu erfahren.

Dieses Projekt gibt auch die Möglichkeit für Gruppen oder Einzelpersonen über historische Frauen zu forschen oder zu unterstützen, dass neue Steine graviert werden können und somit ein neuer Beitrag für den dritten Band geschrieben wird.

Auch das Labyrinth soll von Stadt zu Stadt reisen, auch hier gibt es die Möglichkeit, sich zu engagieren."

(rs)

« Pressestimmen zu "Buch der 1000 Frauen"

« zur Übersicht der Pressestimmen