Dorothee Markert (Autorin, Übersetzerin)

Veröffentlichungen im Christel-Göttert-Verlag

Über Dorothee Markert

Dr. Dorothee Markert, 1950 geboren, war von 1972 an in der Frauenbewegung aktiv. Seit sie 1988 das Denken und die Politik italienischer Philosophinnen kennen lernte, arbeitet sie durch Vorträge, Veröffentlichungen und Übersetzungen daran mit, diesen Ansatz in Deutschland bekannt zu machen. Bis 1997 war sie Lehrerin an Grund-, Haupt- und Sonderschulen, zuletzt auch Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule. Heute ist sie selbständige Publizistin und Referentin und verdient sich ihren Lebensunterhalt durch wechselnde Tätigkeiten, wodurch sie Einblick in immer wieder neue Arbeitszusammenhänge bekommt.

Kontakt:

E-Mail: post@dorotheemarkert.de  

Sonstige Veröffentlichungen:

  • Mädchenerziehung in unseren Schulen. In: Beiträge pädagogischer Arbeit 1/1992, S. 54-70
  • Gretchenfrage. Feministische Lehrerin und brave Mädchen. In: Unterschiede 12/1994, S. 14-15
  • Das "Mehr" und das "Weniger". Konfliktgespräche mit verkrachten Frauengruppen. In: Unterschiede 12/1994, S. 16-18
  • Über die Bedrohlichkeit befreiender Gedanken. In: Emanzipation Mai 1996, S. 19-21
  • "Kultivierung" der Beziehungen unter Frauen. Zwischen "Frauensolidarität" und Abbruch der Beziehung. In: FAMA 4, Dez. 1996, S. 3-5
  • Für ein Ende der Diskussionen unter der irreführenden Überschrift "Koedukation"! In: Ethik und Sozialwissenschaften 7/1996, S. 556-559
  • Die politische Bedeutung von Dankbarkeit. Überlegungen zum Anspruch auf Wohlbehagen, zu gerechtem Tausch und der Freiheit zum Handeln. In: Schlangenbrut 59, Nov. 1997, S. 5-9
  • "In der Schule vergeht dir das Lachen". In: Oomen-Welke (Hrsg.): ".... ich kann da nix!" Mehr zutrauen im Deutschunterricht, Fillibach Verlag, Freiburg 1998, S. 39-52
  • Momo, Pippi, Rote Zora... was dann? Leseerziehung, weibliche Autorität und Geschlechterdemokratie. Ulrike Helmer Verlag, Königstein/Taunus 1998
  • Wir wollen heiraten ... noch in diesem Jahrhundert! In: UKZ 2/3 1999, S. 19-21
  • Wird die feministische Erziehung erwachsen? Das Nachdenken über "feministische Erziehung" als Chance für ein Zusammenwachsen der Frauenbewegung. In: Schlangenbrut 68, 2/2000, S. 5-9
  • Meine Tochter liebt eine Frau. Mein Sohn liebt einen Mann. Beratungsführer für Eltern und andere. LSVD-Sozialwerk e.V. (Hrsg.), Okt. 2000

Mitautorin, zusammen mit Ulrike Wagener, Antje Schrupp und Andrea Günter:

Liebe zur Freiheit, Hunger nach Sinn. Flugschrift über Weiberwirtschaft und den Anfang der Politik. Christel Göttert Verlag, Rüsselsheim 1999, 3/2001

Mitautorin, Mitherausgeberin und Mitübersetzerin, zusammen mit Antje Schrupp und Andrea Günter:

Diotima u.a.: Die Welt zur Welt bringen. Politik, Geschlechterdifferenz und die Arbeit am Symbolischen, Ulrike Helmer Verlag 1999

Mitübersetzerin, zusammen mit Antje Schrupp:

Diotima: Jenseits der Gleichheit. Über Macht und die weiblichen Wurzeln der Autorität, Ulrike Helmer Verlag 1999

Termine mit Dorothee Markert anzeigen »

« zur Übersicht der Autorinnen