Pressestimme zu "Ilse Langner 1899 - 1987. Ich möchte die Welt hinreißen"

Aus: Forum, Okt. ? Dez. 1999

"... Birgitta M. Schulte zeichnet in ihrem Buch das Portrait der faszinierenden Frau nach, die im Mai dieses Jahres 100 Jahre alt geworden wäre. Immer standen Frauen im Mittelpunkt Langner’scher Theaterstücke. Ebenso schrieb sie aber auch Romane und Essays über ihre Reisen um die ganze Welt. Die seit 1928 dem PEN-Club angehörende Schriftstellerin wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Schulte verrät anfangs nur soviel, dass sie selbst nichts über diese außergewöhnliche Frau weiß. Ein gutes Stück ihrer Neugier, der Spannung während der Recherche nach dem Leben der großen Frau überträgt sich so auf den Leser. Und immer wieder kommt die Portraitierte selbst zu Wort: ‚Denn im Irdischen leistet das Überpersönliche nur, wer stark und entschlossen in seinem Ich und seinem Geschlecht verharrt’, teilte Langner 1958 der ZEIT mit. So fasst sie in einem Satz zusammen, wie sie die Kraft dazu aufbringen konnte, sich mit ihren 33 Theaterstücken, 10 Romanen und zahlreichen Reiseimpressionen immer wieder gegen die Gesellschaft ihrer Zeit, gegen den Krieg, gegen die Bevormundung der Frauen, gegen atomare Gefahren und Zerstörung des Lebendigen zu richten. Die sensibel geschriebene Biografie einer bemerkenswerten Frau!


(Henrik Bruns)

« Pressestimmen zu "Ilse Langner 1899 - 1987. Ich möchte die Welt hinreißen"

« zur Übersicht der Pressestimmen