Pressestimme zu "Buch der 1000 Frauen"

Aus: Darmstädter Echo vom 6.8.2001

"In diesem Sommer war es in Frankfurt zu sehen: das FRAUEN-GEDENK-LABYRINTH. Das von der Künstlerin Agnes Barmettler nach einer Idee der Frankfurter Tanzpädagogin Dagmar v. Garnier gestaltete Kunstprojekt tourt nun weiter durch Deutschland. 1000 flache Steinplatten ..., die eine klassische Labyrinthform bilden. Rund 300 der hellen Steine ... sind beschriftet. Sie tragen Namen und Lebensdaten einer Frau der Vergangenheit ... Darunter ist der Name jener Frau eingraviert, die den Gedenkstein gestiftet hat ... In jedem Band (der Dokumentation) versuchen die Frauen, die die Patenschaft für einen Stein übernommen haben, auf jeweils einer Seite wiederzugeben, was ‚ihre’ Frau der Vergangenheit für sie ausgemacht hat. Viele der Porträtierten sind weithin bekannt: Edith Piaf, Romy Schneider, Jeanne d’Arc oder Marie Curie etwa. Andere werden erstmals öffentlich benannt und sind eng mit der persönlichen Geschichte der Patinnen verbunden. Das Frauen-Lexikon soll mit dem Kunstwerk wachsen ..."

(Andrea Duphorn)

« Pressestimmen zu "Buch der 1000 Frauen"

« zur Übersicht der Pressestimmen