Pressestimme zu "Liebe zur Freiheit, Hunger nach Sinn"

Aus: frauen unterwegs, 2/2000

"Es gab mal bewegte politische Zeiten in Deutschland, da wimmelte es nur so von Manifesten: in der Vormärz-Bewegung im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts etwa, als Kommunistisches Manifest Karl Marx’ etwas später - und in unserem Jahrhundert dann die Manifeste der 68er Bewegung, und schließlich auch die der Frauenbewegung. Jetzt gibt es seit kurzem endlich wieder ein Frauenmanifest: ‚Flugschrift über Weiberwirtschaft und den Anfang der Politik’ heißt es und wird herausgegeben von der Projektgruppe ‚Ethik im Feminismus’ ...’Einen intensiven Diskussionsprozess wünschen sich die Frauen und fordern ihn entsprechend heraus: ‚Frauen weisen die gegenwärtige Wirtschaftspolitik, die unter dem Vorzeichen des Mangels steht, als unrichtig zurück’, heißt es da sofort auf den ersten Seiten, und neue Denkansätze werden gefordert. Die Frauen bieten dabei mit ihrer Flugschrift Unterstützung: Sie werfen einen näheren Blick auf die Beziehungen, die Menschen untereinander leben, denn darin liege Ausdruck unserer Kultur, unseres Lebens. Es bleibt zu hoffen, dass das Büchlein Lust auf einen neuen Dialog in einem Umfeld der Politikverdrossenheit macht."

(rick)

« Pressestimmen zu "Liebe zur Freiheit, Hunger nach Sinn"

« zur Übersicht der Pressestimmen