Pressestimme zu "Manawa Toa"

Aus: Hajo, 12, 2001

"Manawa Toa, der dritte in deutsch erschienene Band der Cowrie-Saga von Cathie Dunsford. Dieses Buch schafft es, eine Atmosphäre moderner Geschichtsstunde und alter Geschichten herzustellen. Manchmal fühlte ich mich auch wie in diesen (Geschichts)Stunden, wo das Bedürfnis zu verstehen größer als das Wissen war. Mitte der Neunziger, die französische Regierung nimmt, trotz weltweiter Proteste, im Pazifik Atomteste wieder auf. Um Widerstand geht es in diesem Buch, um Solidarität, um die Kraft, die Widerstand sein kann.

Geschichten aus der Tiefe des Meeres fließen wie ein blauer Faden durch den Roman, für mich Sinnbilder der Zerstörung durch die Atomtests, die im Grunde Synonym sind für die Auswirkungen des Kolonialismus.

Mein Fazit: Kein Buch für Zwischendurch, eher ein Buch, das sich zu lesen lohnt, aber nicht immer leicht zu lesen ist. Vielleicht auch, weil Herzenskämpferin auf eine besondere Art "politkitschig" ist. Manchmal eine Spur zu gut."

« Pressestimmen zu "Manawa Toa"

« zur Übersicht der Pressestimmen