Pressestimme zu "maria liest"

Aus: Pressemitteilungen des Kirchenkreises Hagen, Dezember 2004

"Auf mittelalterlichen Bildern liest Maria, als ihr der Engel die Botschaft der Geburt Jesu verkündet. Bedeutet das nur, dass sich jetzt ‚die Schrift erfüllt’? Oder wird hier Maria als eine Frau vorgestellt, die - mitten in der Welt und in aller Freiheit - von Gott angesprochen und herausgefordert wird, Position zu beziehen? Die Geburt des göttlichen Kindes ist ein anderer schöpferischer Anfang als die Schöpfung aus dem Nichts. Sie geschieht ‚mitten in der Welt’. Dieser neue göttliche Anfang verlangt nach einer neuen, weltlichen, schöpferischen und dialogischen Gottesbeziehung. Die lesende Maria verkörpert sie beispielhaft.

Im ‚Dialog’ mit Bildern u.a. von Rogier van der Weyden, Michelangelo, Leonardo da Vinci und Andy Warhol entwickelt Andrea Günter eine wegweisende ‚Theologie der Geburt und des Geborenseins’ und zeigt die Aktualität der so verstandenen biblischen Botschaft für das Verständnis von Gott und Welt, von Frau- und Mannsein ..."

« Pressestimmen zu "maria liest"

« zur Übersicht der Pressestimmen