Pressestimme zu "Sophias Weisheiten"

Aus: Rhein Main Presse vom 15.12.2004

"’Man sollte sich daran erinnern, dass es Eva war, die zuerst vom Apfel am Baum der Erkenntnis, also des bewussten Denkens, gegessen hat.’ Dieser kluge, vermutlich bewusst provokant formulierte Ausspruch der Schweizerin Meret Oppenheim (1913-1985) ist eines von mehr als 300 Zitaten, die Marit Rullmann, Mitbegründerin des ersten ‚Philosophischen Cafés’, für das Buch ‚Sophias Weisheiten’ ausgewählt hat. Seit der Herausgabe ihres ... zweibändigen Philosophinnen-Lexikons ... gilt die in Gelsenkirchen lebende Autorin als Pionierin auf den Spuren weiblicher Philosophie. ...

Das 144-seitige Bändchen, das vor kurzem in der philosophischen Reihe des Rüsselsheimer Christel Göttert Verlages erschienen ist, vereint die Gedanken von circa 100 Philosophinnen, Denkerinnen und Schriftstellerinnen aus drei Jahrtausenden. Von der griechischen Lyrikerin und Ethikerin Sappho (um 600 v.Chr.) bis hin zu Elizabeth K. Minnich, einer zeitgenössischen US-amerikanischen Philosophin.

In insgesamt 19 übersichtlich Abschnitte geordnet, finden sich zu Themen wie ‚Mensch und Welt’, ‚Denken und Fühlen’, ‚Macht, Gewalt und Herrschaft’, ‚Liebe, Freundschaft und Erotik’ oder ‚Geschichte und Patriarchat’ Zitate kluger Frauen, die dazu einladen, selbst auf die Suche zu gehen, und gleichzeitig zum Nach- und Selbst-Denken, Diskutieren und Weitererzählen anregen wollen. Ein reichhaltiger Fundus weiblicher Weisheiten, der zeigt, dass Philosophie durchaus keine männliche Domäne ist, sondern dass Frauen schon immer philosophiert haben.

Ein 24-seitige ‚kurze Geschichte der abendländischen Philosophie’, die unter anderem Aristoteles, ‚den wirkungsmächtigsten, antiken Denker’, als Frauenfeind outet, sowie eine dem Geburtsjahr der zitierten Frauen chronologisch folgenden Liste rundet das liebevoll gestaltete Bändchen gelungen ab."

(Andrea Duphorn)

« Pressestimmen zu "Sophias Weisheiten"

« zur Übersicht der Pressestimmen