Pressestimmen zu "Wachsen am MEHR anderer Frauen"

  • Angesichts einer Frauenpolitik, die sich derzeit auf die Vereinbarkeitsfrage reduziert, ist das Buch, wie Antje Schrupp in ihrem Vorwort schreibt, vielleicht noch aktueller als im Jahr der Erstveröffentlichung ...
    Mehr unter: efi, evangelische frauen informationen für bayern, 1/2010
  • Ende der 1980er Jahre begann mit dem Ansatz des "Affidamento" der italienischen Feministinnen ... eine neue Diskussion zur Situation von Frauen, die bis heute anhält. Mit Erläuterungen zu dieser Analyse und dem Transfer in die heutige Zeit gibt die Autorin ... eine Grundlage, die politischen Geschehnisse aus interessanten Perspektiven zu betrachten und vielleicht das eine oder andere ins eigene Leben und Handeln zu übernehmen.
    Mehr unter: Kulturette, Ausgabe 5, Winter 2009
  • In einer bearbeiteten Neuauflage ist vor Kurzem der Titel "Wachsen am Mehr anderer Frauen" im Christel-Göttert-Verlag erschienen ... Markert führt mit ihren Vorträgen in das Denken der italienischen Philosophinnen ein und veranschaulicht Inhalte aus den zentralen Bereichen "weibliche Autorität" und "affidamento-Beziehungen": Dies ist eine Beziehungsqualität zwischen "einer Frau, die weiß" und "einer Frau, die will" - eine gute Lehrmeisterin ist eine Frau, die eine andere Frau so fördert, dass sie ihren eigenen Weg finden und ihr Wissen wiederum an andere Frauen weitergeben kann.
    Mehr unter: Rhein Main Presse vom 21.8.2009
  • "Mit schätzender Bezugnahme auf die Italienerinnen und ihr Denken der Geschlechterdifferenz und derjenigen zwischen Frauen, wird von Dorothee Markert ein wahres Panorama von..."
    Mehr unter: WeiberDiwan, Sommer 2002
  • "Autorität und hat in unserer Gesellschaft eine neu Bedeutung bekommen. Die italienischen Philosophinnen von der Gemeinschaft ‚Diotima’ und die Frauen des Mailänder..."
    Mehr unter: www.oeh.ac.at (Österreichische HochschülerInnenschaft, Referat für Frauen- & Genderpolitik), 27.6.2002
  • "Für einige ist die affidamento-Philosophie der Italienerinnen sicher noch ein Begriff. Aber auch diejenigen, die sich daran nicht erinnern können, finden hier den richtigen..."
    Mehr unter: Kulturette, Veranstaltungsmagazin für Frauenkultur, Juli ? Sept. 2002
  • "Wer kennt das nicht? Da drehen sich die Gedanken bei der Lösung eines Problems seit Wochen im Kreis - und dann löst sich dieses im Gespräch mit einer Freundin, der Chefin..."
    Mehr unter: Mainspitze vom 25.10.2002
  • "Mit diesem gut lesbaren Buch hat Dorothee Markert auf die Bitte vieler Frauen geantwortet, ihre Vorträge zu veröffentlichen. Die Gedanken der Italienerinnen des..."
    Mehr unter: Arbeitsgemeinschaft Frauenseelsorge Bayern, Buchbesprechungen, 6/2002
  • "Wie können Frauen ihr Wünschen, Wollen und Begehren in die Welt bringen? Wie sehen konstruktive Beziehungen zwischen Frauen aus? Auf solche Fragen geben italienische..."
    Mehr unter: frauen unterwegs, Dezember 2002
  • "... Wenn im Titel die rede vom ‚MEHR’ anderer Frauen die Rede ist, ist damit eine der Grundüberzeugungen genannt: Von diesem MEHR können und sollen andere Frauen profitieren,..."
    Mehr unter: Grenzgängerin, Mai 2003
  • "Dorothee Markert beschäftigt sich schon seit Jahren mit dem Denken der italienischen Philosophinnen der Gemeinschaft ‚DIOTIMA’. In dieser umfangreichen Sammlung von..."
    Mehr unter: Bundesbrief, Deutscher Evangelischer Frauenbund, September 2003
  • "Viele Frauen halten Philosophie für ein schwieriges, langweiliges, wenn nicht gar überflüssiges Geschäft: unverständliche Sprache und abstrakte Fragestellungen, die für das..."
    Mehr unter: Virginia, März 2003

« zur Übersicht der Pressestimmen