Pressestimme zu "zwischen den welten"

Aus: Der NordStern. Zeitschrift für Gesundheit und bewusstes Leben in Norddeutschland, März/April 2004

"Die Künstlerin Eva-Gesine Wegner lässt die LeserInnen an ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit der Geschichte der Hexenverfolgung bewegend teilhaben.

Inspirierend sind die verschiedenen Orte der Erkenntnis und die Verwandlung von tiefer Betroffenheit in kreatives Schaffen dargestellt.

Werke wie ‚Der Schrei’ ..., entstanden durch die intensive Auseinandersetzung mit der Hexenverfolgung als Ausdrucksform für die Barbareien, Grausamkeiten und den lebenszerstörenden Aberglauben, dem wissende Frauen ausgesetzt waren. Aus ihm entstand 1986 das erste Ehrenmal für ‚Hexen’, die Baumfrau ‚Die Rufende’ in Gelnhausen. Werke, die nicht das Leiden abbilden, sondern die Versöhnung und Würdigung.

Auch für das Netzwerk aus Frauen, was entstanden ist, und die öffentlichen Aktionen ist in dem Buch genügend Raum vorhanden. Gedichte, Briefe und Zeitungsartikel runden dieses gelungene Buch ab."

« Pressestimmen zu "zwischen den welten"

« zur Übersicht der Pressestimmen