Pressestimmen zu "Zukunft der Frauenbewegung"

  • Antje Schrupps Buch regt zum Nachdenken, zum Weiterdenken an. Wer sind wir Feministinnen heute? Welche Aufgaben warten heute auf uns, welche Möglichkeiten haben wir und welche nicht? Wichtiger denn je bleibt die Lebendigkeit der Frauenbewegung, der politische Austausch und die Bereitschaft, Autorität sowohl zu akzeptieren als auch zu übernehmen.
    Mehr unter: www.maedchenmannschaft.net, Feministische Bibliothek, 8.3.09
  • Antje Schrupp sieht Sinn und Erfolg der bisherigen Frauenbewegung nicht nur in den erweiterten Möglichkeiten und Rechten für Frauen, sondern in der Freisetzung und Bewusstwerdung des „weiblichen Begehrens“.
    Mehr unter: innovative. Zeitschrift des Nordelbischen Frauenwerkes, Mai-Okt. 2006
  • Was hat die Frauenbewegung erreicht? Hat sie eine Zukunft? Wem sich diese Fragen angesichts der Kürzungen in nahezu allen Frauenbereichen aufdrängen, dem sei Antje Schrupps Büchlein ‚Die Zukunft der Frauenbewegung’ empfohlen."
    Mehr unter: ab40, 2/05
  • Ja, und endlich haben wir eine Argumentationshilfe in der Hand, mit der wir auf das ewige Tot-Gerede der Frauenbewegung reagieren können.”
    Mehr unter: Schlangenbrut, Februar 2005
  • „Antje Schrupp beschäftigt sich speziell mit dem weiblichen Begehren, dem Begehren als Frau, als weibliches Subjekt in der Welt zu sein“
    Mehr unter: efi, 2,2005
  • Das Politikverständnis der Autorin unterscheidet sich wohltuend von so oft Gehörtem: Das was Frauen miteinander tun, worüber sie diskutieren, was sie organisieren, das ist politisch. Und wenn es ihnen obendrein Spaß macht statt nur Pflichterfüllung zu sein, habe es Chancen auf Erfolg.
    Mehr unter: Lesbenring-INFO, März 2005

« zur Übersicht der Pressestimmen