Pressestimme zu "Die Dublin-Karte eines Kindes"

Aus: querelles, Newsletter der Frauenbibliothek Saarbrücken, Herbst/Winter 2002

"Lyrik aus Irland stellt der Christel Göttert Verlag erstmalig mit einer (zweisprachigen) Zusammenstellung von Gedichten Paula Meehans, einer der populärsten zeitgenössischen Dichterinnen Irlands, vor. ‚Als jemand, die Lyrik erschafft, kann ich mit Material zu tun haben, das dunkel ist, schmerzvoll, Ausdruck des verletzten Selbst, aber ein Teil von mir wird nüchterne Freude ... empfinden, wenn ich für den richtigen Ort das richtige Wort finde, am Rhythmus feile, den Satz um die Zeilen schwinge, meinen eigenen Atem in Muster einbinde’ - so beschreibt Paula Meehan anschaulich das Handwerk des Schreibens, den Prozess der Dichtung. In Irland hat Lyrik durch die jahrhundertealte mündliche Liedtradition einen hohen Stellenwert. Dass jetzt endlich auch die Stimme der Frauen gehört - und publiziert! - wird, ist natürlich eher der irischen Frauenbewegung und insbesondere dem feministischen Verlag Attic Press zu verdanken. Paula Meehan war und ist Mentorin und Anstifterin für viele jüngere Lyrikerinnen, die einen regelrechten Frauen-Lyrik-Boom in Irland ausgelöst haben. Nicht nur durch ihre Veröffentlichungen, sondern auch durch zahlreiche Schreibworkshops und Lesungen unterstützte sie ihre noch unbekannteren Kolleginnen. Ihre Lyrik speist sich aus alltäglichen Begebenheiten und klingt sehr persönlich. Sie ist zugleich politisch, indem sie einen Bogen zur irischen Geschichte und Mythologie schlägt. Dem Christel Göttert Verlag gebührt Dank für das Wagnis einer Lyrikpublikation und für das Verdienst, Interesse zu wecken für eine auf dem Kontinent noch unbekannte weibliche Stimme und eine hierzulande wenig bekannte literarische Tradition."

(ak)

« Pressestimmen zu "Die Dublin-Karte eines Kindes"

« zur Übersicht der Pressestimmen