Pressestimme zu "Sophias Weisheiten"

Aus: ab40, 2/05

"Die Philosophin Marit Rullmann überraschte mit einem kleinen wunderschönen Büchlein wieder einmal mit ihrem profunden Frauenwissen quer durch die Philosophiegeschichte. Nach Themen geordnet von ‚Mensch und Welt’ über ‚Glück und Unglück’ bis zu ‚Die Weisheit ist weiblich’ finden wir gesammelte Weisheiten von Philosophinnen seit der Antike bis heute. ‚Die ganze Welt muss sich verändern, damit ich darin Platz finde’, stellt die philosophierende Schriftstellerin Clarice Lispector aus Brasilien fest.

Diese Weisheit wiegt schwer und fordert große Konsequenzen fürs Handeln. ‚Mir imponieren nur die Ratschläge und Grundsätze, die der Ratgebende selbst beherzigt’, lesen wir von Rosa Luxemburg. ‚Dennoch kann nichts auf der Welt das Gefühl des Menschen verhindern, für die Freiheit geboren zu sein’, steht da vom Simone Weil.

Marit Rullmann suchte ‚Sophias Weisheiten’ nicht nur bei professionellen Philosophinnen, sondern bei allen Frauen, in denen der Funke der Sophia sprüht. Das Leben wird interpretiert, der Tod wird integriert. Ein kleines Zitatenbüchlein zum Lesen allein auf einer Insel. Ein Gedanke für einen ganzen Tag. Ein Büchlein zum Verschenken für den Nachttisch. Gedankendiamanten. Eine kurze Geschichte der abendländischen Philosophie rundet die vielen kostbaren Einzelgedanken zu einem Ganzen ab.

Ich habe dieses Büchlein zur Jahreswende zahlreich verschenkt an alle, die nach Weisheit streben und sich für Frauen interessieren, die selber denken. Die kleine aber feine Wanderausstellung "Liebhaberinnen der Weisheit - Philosophinnen von der Antike bis heute’ wird ebenfalls in diesem Büchlein zur Ausleihe angeraten, damit wir in der Öffentlichkeit vergegenwärtigen, dass es schon immer kluge, denkende und weise Frauen gab und gibt."

(Annegret Stopczyk-Pfundstein)

« Pressestimmen zu "Sophias Weisheiten"

« zur Übersicht der Pressestimmen