Pressestimme zu "Sinn - Grundlage von Politik"

Aus: Mathilde, Mai/Juni 2006

"Politik wird sinnlos, wenn sie von Menschen als entfremdend angesehen wird. Sinn in seiner indogermanischen Wurzel bedeutet die Bewegung von einem Ort zum anderen, ist somit gleichzeitig Ausgangspunkt, Weg und Ziel. Sinn in der Politik sollte demnach nicht nur das Umsetzen von Leitlinien, Ordnungen oder Gender-Wissen sein. Wichtiger ist, der persönlichen Bezogenheit der Personen zum Geschehen, an dem sie teilhaben, Raum zu geben. Sinn wird so nicht über den Inhalt definiert, sondern über die Qualität der Bezogenheit. Nur durch diese gelingt Politik.

Politik wird von den zehn Autorinnen dieses Büchleins ... nicht als Konzept reiner Vernunft, sondern als Überwindung von Geschlechtshierarchisierung verstanden: Nicht Macht ist die zentrale Kategorie für ein nachdenken über Frauen und Politik, sondern, wie schon der Titel sagt, Sinn. Ganz im Sinn von Hannah Arendt und Simone de Beauvoir schließt Sinnpolitik all das ein, was mit ‚Liebe’ und ‚Begehren’ zu tun hat, also mit den menschlichen Grundbedürfnissen, die jedem Menschen inhärent sind. Um Ausgrenzungen zu vermeiden, reicht es nicht aus, die bestehenden Verhaltensmuster zu analysieren, sondern es muss überlegt werden, wie sie sinnvoll im politisch-öffentlichen Raum reflektiert werden können. Das erfordert den Austausch der Geschlechter, denn die Teilhabe nur einer Gruppe, sei sie männlich oder weiblich, ignoriert die Anliegen der jeweils anderen und reduziert damit den Gestaltungsraum der Welt aller Menschen.

Für Frauen gibt es noch viel zu tun. Die neue Frauenbewegung lehnt nicht die Männer per se ab, aber sie betrachtet das Männliche nicht als für Frauen notwendiges Sinnzentrum. Deshalb müssen Frauen ihr eigenes Sinnzentrum finden. Das erfordert ein neues Verständnis von Institutionen, insbesondere vom Staat, da dort noch die männlichen Strukturen Vorrang haben.

Es ist eine interessante Mischung aus philosophischen und politischen Gedanken, die die Autorinnen entwerfen. Entscheidend für uns Frauen sollte dabei sein, den Sinn für sich selbst und ihre Bewegung nicht zu verlieren, nicht zu resignieren und Enttäuschungen nicht zu Täuschungen werden zu lassen." (gabi)

« Pressestimmen zu "Sinn - Grundlage von Politik"

« zur Übersicht der Pressestimmen