Pressestimme zu "Von Christiane Goethe bis Audrey Hepburn - 21 Porträts von Brigitte Warkus"

Aus: wolfsmutter.com, 22.11.2006

BERüHMTE FRAUEN IM PORTRAIT

Von Christiane Goethe bis Audrey Hepburn

21 kunstvolle Portraits prominenter Frauen geschrieben von Brigitte Warkus und herausgegeben von Sibylle Duda und Luise F. Pusch. – Diese der verstorbenen Brigitte Warkus gewidmete Sammlung macht der Autorin wie den Portraitierten Ehre.
Viele Frauen kennen den Kalender "Berühmte Frauen" (seit 1987); sie werden dann auch die Texte von Brigitte Warkus gelesen haben. Wenige, zu wenige wohl, denn sie stellte hohe Ansprüche an sich und ihre Arbeit. Sie unterwarf ihre Texte einem strikten Kompositionsprinzip – oft genug zur Verzweiflung der Herausgeberin Luise F. Pusch, wie diese erzählt – und konnte sie das nicht einhalten oder hatte sie keine Inspiration, dann schrieb sie lieber nichts. Daher gibt es nur 21 Portraits aus ihrer Feder, die die Stärken und die Niederlagen bekannter und zu Unrecht weniger bekannter Frauen zeigen: 5 deutschsprachige Film- und Bühnenstars, 10 Frauen aus Hollywood, 4 Autorinnen, 2 "Gefährtinnen berühmter Männer" – und wer jetzt wissen will, welche, möge das Buch kaufen, ausleihen, sich schenken lassen oder verschenken und vorher lesen, es zahlt sich aus!
Die Texte sind ungewöhnlich im Kontext eines in erster Linie der Information verpflichteten Kalenders, sind literarisch und zeigen oft zwar nicht das gesamte Leben der dargestellten Frau, wohl aber in wenigen Worten wichtige Facetten ihrer Persönlichkeit und ihres Schicksals. Brigitte Warkus (1944 - 2005) war eine leidenschaftliche Leserin und eine ebenso passionierte Buchhändlerin. Zu große Selbstkritik hat sie daran gehindert, mehr Portraits zu schreiben. Das ist schade. Ihre Texte sind in diesem Band gesammelt, ergänzt um Vor- und Nachworte der Herausgeberinnen. Persönliche Gedenkworte ihrer wichtigsten Weggefährtinnen zeigen eine sensible, intelligente, begabte – eben: komplexe – Frau, und berichten so ganz nebenbei von einer weiblichen Lebensgeschichte aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

"..., aber Brigitte folgte ihrem eigenen Gesetz, unbeirrt und koste es, was es wolle." (Luise F. Pusch)

Diese Eigenschaft hat sie auch bei den von ihr portraitierten Frauen besonders hervorgehoben. Etliche von ihnen sind sicher allgemein bekannt, andere (heutzutage) weitgehend unbekannt, doch in jedem Fall machen die ebenso einfühlsamen wie scharf beobachtenden Schlaglichter, die Brigitte Warkus auf sie wirft, Lust auf mehr.
Frauen, die den Kalender "Berühmte Frauen" von Beginn an sammeln, haben auch diese Texte zu Hause. Dennoch ist diese Zusammenstellung eine nette Sache, die frau sich durchaus gönnen kann. Nicht nur, aber ganz besonders ist der hübsche Band als Geschenk für liebe Freundinnen, nette Nachbarinnen, hilfsbereite Kolleginnen (und gutartige Freunde) geeignet." Irene Fleiss

« Pressestimmen zu "Von Christiane Goethe bis Audrey Hepburn - 21 Porträts von Brigitte Warkus"

« zur Übersicht der Pressestimmen