Pressestimme zu "Als alle Menschen Schwestern waren, Bd. 1"

Aus: Körper Geist Seele, Berlin, Mai 08

"Unsere Gesellschaft, das sie hervorbringende System, ist überlebt; viele von uns wissen dies und spüren ein tiefes Sehnen nach neuen Werten für ein neues Miteinander, doch ist ein Leben frei von patriarchalen Gesellschaftskonditionierungen gar nicht so leicht zu finden – wie wir täglich erfahren. Die Lektüre von Irene Fleiss gibt hier Beispiel und Hoffnung, indem sie uns das Miteinander von Menschen in matriarchalen Kulturen und deren lebendige Weisheit nahe bringt. In einer wahren ‚Fleiss-Arbeit’ führt die Autorin im 1. Band durch Veröffentlichungen von 30 Jahren Matriarchatsforschung: Wissenschaftliche Zitate & eigene Überlegungen geben ein spannendes Wechselspiel, lassen beim Lesen Vor-Bilder entstehen, die uns rückverbinden mit Gesellschaften, die frei sind von Hierarchie, Egoismus, Habgier, Krieg; in denen die Individuen Anerkennung erfahren aufgrund ihrer Gaben & Talente, in denen das Wohl der Gemeinschaft im Einklang mit der nährenden Natur zum Mittelpunkt allen Seins wird. Im 2. Band stellt die Autorin die (noch) existierenden matrilinearen Gesellschaften in Asien, Amerika, Afrika vor; Völker wie die Kuna, Todas oder Ahaggar-Tuareg leben bedroht von/in einer globalisierten Welt im Wandel …" (Gaia von der Buchhandlung Adhara Büchertempel in Berlin-Charlottenberg)

« Pressestimmen zu "Als alle Menschen Schwestern waren, Bd. 1"

« zur Übersicht der Pressestimmen