Pressestimme zu "Seiltanz"

Aus: WeiberDiwan, Frühjahr/Sommer/2009

Zwei Lesben kommen von einer Weltreise zurück nach Deutschland, in den 90er Jahren. Die eine, Felicianna, hat zwei Knoten in der Brust, anfangs harmlos, nun verdächtig. In ihren tagebuchartigen Aufzeichnungen beschreiben beide den langen Weg von der dann folgenden Krebsdiagnose und der Verweigerung jeder schulmedizinischen Behandlung über die zahlreichen alternativen Behandlungsformen bis zur zeitweiligen Rückbildung der Knoten. Was für nicht an ausschließlich naturheilkundliche Behandlung von Krebs glaubende Leserinnen zwar oft befremdlich wirkt, für an alternativen Heilmethoden Interessierte aber wertvolle Informationen liefert.
Für alle Leserinnen aber berührend und spannend ist die Entwicklung der Beziehung dieser beiden Frauen, was die Krankheit, die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit für die beiden bedeutet, wie sie mit der Endlichkeit ihrer Beziehung umgehen, wie die Krankheit ihr Beziehungsgeflecht mit anderen gesunden und kranken Frauen prägt. (HW)

« Pressestimmen zu "Seiltanz"

« zur Übersicht der Pressestimmen