Pressestimmen zu "Die Ordnung der Mutter - Wege aus dem Patriarchat"

  • ... Über die Bedeutung des Mutterseins an sich reflektiert Dagmar Margotsdotter-Fricke am Beispiel ihres persönlichen Prozesses der Emanzipation aus den einengenden Strukturen einer patriarchalen Kleinfamilie, der verbunden war mit einem langwierigen Streit um das Sorgerecht für und die richtige Erziehung ihrer drei Söhne. Sie zieht den Bogen zur zentralen Botschaft des Bandes mit einer Äußerung des Vorsitzenden Richters am Oberlandesgericht, der den Anwalt des Vaters darauf hinwies: "Ohne die Mutter läuft hier gar nichts."
    Mehr unter: Portal für Politikwissenschaft / www.pw-portal.de, 22.12.2011
  • Mütterlichkeit in ihrer ganzen universellen Bedeutung ins Zentrum eines internationalen Kongresses in Karlsruhe zu stellen, empfand ich als sehr mutig und gleichzeitig auch sehr anziehend. Dass das noch vielen Frauen und Männern so ging, belegen die zahlreichen, lebendigen Fotos im Buch.
    Mehr unter: Familienarbeit heute, 3/2011
  • Radiosendung zum Internationalen MutterGipfel
    Mehr unter: http://frauen.wueste-welle.de, 8.3.2011
  • Aus den verschiedenen Beiträgen ergibt sich ein Konsens: die herausgehobene Position der Mutter beschreibt ein egalitäres Gesellschaftssystem, das frei ist von Herrschaftsansprüchen, eine organische Kultur des ökonomischen Gleichgewichts, von der die Frühgeschichte geprägt war und die heute wieder belebt werden kann ...
    Mehr unter: CO MED, 02/2011
  • Es ist spannend zu lesen, was die Matriarchatsforscherinnen an Gedanken, Thesen und Themen zur Diskussion anbieten ... Ein schöner und informativer Band, der das Schmökern lohnt.
    Mehr unter: Wir Frauen, Winter 2010
  • Zwei Jahre nach dem Großereignis des MutterGipfels in Karlsruhe nach Zahlen der Teilnehmenden, der vielfältigen Betrachtungsweisen und ihrer ReferentInnen aus dem In- und Ausland, aus fast allen Erdteilen, patriarchal oder matriarchal sozialisiert, liegt die von Uschi Madeisksy mit viel Sorgfalt erstellte und reich bebilderte Dokumentation in meinen Händen ... Seite um Seite lohnt sich, nicht nur für die, die vor Ort gewesen sind, sondern auch für die Frauen und Männer, denen die Themenstellung neu ist oder die einfach nur neugierig sind.
    Mehr unter: Virginia, Oktober 2010
  • Vor allem die universelle Bedeutung der Mutter und des Mütterlichen wurde ... von ReferentInnen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und ethnischen Kulturen zum Thema gemacht. Es ging dabei um eine andere Gesellschaftsordnung als die des kapitalistischen Patriarchats und um ein Umdenken, das eine Veränderung unserer in vielen Bereichen destruktiven Strukturen bewirken würde.
    Mehr unter: Mathilde, Sept./Okt. 2010
  • Nun sind die Vorträge vom Muttergipfel als Buch erschienen – ein vielfältiger und faszinierender Strauss an Analysen, Ideen, Gedanken und Ermutigungen.
    Mehr unter: wir eltern. Das Familienmagazin für die Schweiz, Juli/August 2010

« zur Übersicht der Pressestimmen