Pressestimme zu ""Wir dachten alles neu""

Aus: amazon.de vom 19.6.2011

Ein Stück Geschichte der Frauenbewegung

Zu den ersten Büchern, die ich als Jungfeministin im alternativen Buchladen fand, gehörten Wisselincks 'Hexen' und 'Frauen denken anders'. Mein natürlicher Widerstandsgeist bekam hier intellektuelles Futter, verstörendes und bestärkendes Material, ebenso auch in Mary Dalys Büchern 'Gyn/Ökology' und 'Auswärts reisen', die von Wisselinck genial übersetzt worden waren. Worte als Magie des Benennens, des feministischen Bewusstseins, das durch Jahrhunderte immer weiter getragen wird. Leider müssen wir unsere eigentliche Frauengeschichte durch die patriarchalen Einflüsse immer abwechselnd vergessen und wieder erinnern. Erika Wisselinck war so eine Erinnernde, Benennende und Weitertragende der Frauenkraft.
Gabriele Meixner hat aus 30.000 Dateien (Briefen, Tagebüchern, Artikeln, Notizen) in langer Fleißarbeit die Geschichte von Wisselincks Lebens, Entwicklung und Beziehungen zusammengetragen, die zugleich auch die Geschichte der neuen Frauenbewegung ist. Meixner, selbst Teil dieser Bewegung, ist Autorin des Erinnerns mit ihren mir kostbaren Büchern 'Frauenpaare in kulturgeschichtlichen Zeugnissen' und 'Auf der Suche nach dem Anfang der Kultur. Marie E. P. König - Eine Biographie'. Sie knüpft für mich in diesem dritten Buch sehr lebendig an eine Zeit an, in der ich selbst noch Mädchen war. Sie tut dies mit gewohnter wissenschaftlicher Sorgfalt. Eines der Bücher, die unsere Erinnerung erneuern und wach halten, und die deshalb unbedingt in den feministischen Bücherschrank gehören. (J. Philippi)

« Pressestimmen zu ""Wir dachten alles neu""

« zur Übersicht der Pressestimmen