Pressestimme zu "Grüner Himmel über schwarzen Tulpen"

Aus: amazon.de, 30.6.2011

Ein bewegendes Buch

Mit ihrem Buch "Grüner Himmel über schwarzen Tulpen" nimmt die Deutsch-Iranerin Barbara Naziri uns mit auf Reisen in den Iran, dem Land ihrer Väter und Sehnsüchte. Sie gibt uns einen tiefen Einblick in den jetzigen und den längst vergangenen zarathustrischen Iran. Der Leser leidet mit Barbara Naziri und all ihren Landsleuten, die sich einen friedvollen und demokratischen Iran wünschen. Barbara Naziri zeigt uns Gesichter hinter den schwarzen Schleiern und legt die Sehnsüchte der Frauen und der Männer nach Freiheit und Gleichberechtigung offen. Barbara Naziri verlässt ausgetretene Pfade und bietet dem geneigten Leser eine höchst interessante Mischung aus Roman, Geschichtsbuch, Märchenbuch, Protestnote und Reisebericht. Ein sehr ungewöhnliches Buch, das mich vom ersten Moment an fesselte und das nun, nach ein paar Wochen, immer noch nachhallt. (Claudia Duhoni-Gabersek)

« Pressestimmen zu "Grüner Himmel über schwarzen Tulpen"

« zur Übersicht der Pressestimmen