Pressestimmen zu "The BiG SiN - Die Lust zum Sündigen"

  • Mary Daly ruft Frauen als "Piratinnen in einer phallokratischen Gesellschaft" dazu auf, die Kleinodien des den Frauen geraubten alten Wissens zurück zu plündern und die Beute an andere Frauen weiter zu schleusen ... Ihre Bücher (überwiegend übersetzt von Erika Wisselinck) können uns auch heute noch begeistern und befeuern.
    Mehr unter: MatriaVal, April 2012
  • ... ermöglicht das Buch "The BiG SiN" auch jüngeren Leserinnen, die die bewegten Zeiten nicht selbst erlebt haben, einen Einblick in Leben, Werk und Wirkungsgeschichte der 2010 verstorbenen Pionierin.
    Mehr unter: Virginia, März 2012
  • Die Texte sind bestens geeignet, um eigene Erinnerungen wachzurufen oder Lust auf die weitere Beschäftigung mit den Schriften der lesbischen Grand Dame zu machen. Lachen wir weiter mit ihr, denn: "Nichts gleicht dem Klang, wenn Frauen richtig lachen."
    Mehr unter: www.lesbenring.de, 23.1.2012
  • Der Aufruf zu sündigen, bedeutet für sie nicht allein das Ende männlicher Vormachtstellung, sondern das Ende jeder Vorherrschaft. Es ging Mary Daly nicht darum, Männer durch Frauen auszuwechseln und damit das zerstörerische System beizubehalten, sondern um eine vollständige Erneuerung aller unserer Werte und Strukturen. Sie schuf einen geistigen Raum und riss Grenzen ein, die Frauen befähigen, neue Wege des Denkens zu erschließen und sich über die männlich dominierte Philosophie und religiöse Hierarchie hinwegzusetzen.
    Mehr unter: Mathilde, Januar/Februar 2012
  • Allen, die Dalys Gedanken und Thesen kennenlernen und verstehen oder auffrischen möchten, bietet sich hier mit den Beiträgen vieler Autorinnen ein sehr guter Einstieg. Ein Buch, dem ich viele, viele Leserinnen wünsche: alte und neue Feministinnen, Suchende und Findende, Häxen und solche, die es (vielleicht) werden wollen!
    Mehr unter: Kulturette, Winter 2011
  • Und wieder einmal ein ungewöhnliches, bemerkenswertes Buch, das dieser Tage im Christel Göttert Verlag erschienen ist: Eveline Ratzel verwirklichte mit Andrea Keller in beispielhafter Art und Weise die Ehrung und Würdigung einer Frau, die weltweit Frauen Mut macht, ihrem Begehren nach Freiheit Ausdruck zu verleihen: Mary Daly ... Das Buch vermittelt unmittelbar die Erfahrung, mit Mary Daly und Freundinnen am Tisch zu sitzen, zuzuhören, zu sprechen und zu lachen. Spätestens auf S. 18 hüpft mein Herz vor Be-geisterung, wenn ich in Erinnerung an "Nächte-durchdiskutierend-im-Frauenzentrum" lese: "Sünde ist ein feministisches Ziel. Wenn du das bis jetzt noch nicht gehört hast, hast du ganz schön was verpasst."
    Mehr unter: www.bzw-weiterdenken.de, 31.10.2011

« zur Übersicht der Pressestimmen