Pressestimme zu "Seiltanz"

Aus: LesbenringINFO, Oktober/November 2011

Frage nicht warum
Frag wo hast du mich berührt
Und berührst mich immer noch

Das Buch "Seiltanz" ist in gemeinsamer Arbeit von Felicianna und Kaie, einem Lesbenpaar, das über 20 Jahre miteinander lebte, entstanden.
Sie beschreiben darin mit Haikus und in Tagebuchform ihre Leben, ihre Liebe, die Krebsdiagnose von Felicianna und später auch die von Kaie wie auch ihr Umgehen und ihr Leben damit.
Sie erzählen mutig und offen von ihrem Schmerz, Zorn, Verzweiflung beim Hören der Diagnose, ihren Hoffnungen beim kreativen Beschreiten des Weges der sog. Alternativen Medizin und ihren ehrlichen Auseinandersetzungen mit Tod, Sterben und Leben.
Eine jede beschreibt für sich, wie ihre Liebe zur Liebsten gewachsen, die Auseinandersetzungen ihre Beziehung verändert und gestärkt hat.
Felicianna hat sich gegen Amputation, Chemobehandlung und Bestrahlung entschieden und dies mit dem ihr eigenen Humor jahrelang kämpferisch verteidigt. Sie konfrontiert mit ihrem Lachen und mit ihren Worten radikalfeministisch offen lesbisch lebend all diejenigen, die ihr nahelegten, was "gut für sie" sei.
Ihre Lebensgefährtin Kaie begleitet Felicianna dabei, beide getragen und unterstützt von Freundinnen, ihren eigenen, für sie stimmigen Weg zu finden und zu gehen.
Jahre nach Feliciannas Tod veröffentlicht Kaie in beider Namen das Buch "Seiltanz" mit der feministischen Absicht, andere darin zu bestärken, eben genau den ihren stimmigen Weg zu gehen, egal mit welcher sog. Diagnose. (Elke Helene Meyer)

« Pressestimmen zu "Seiltanz"

« zur Übersicht der Pressestimmen