Pressestimme zu "ABC des guten Lebens"

Aus: bzw-weiterdenken.de, 7.8.2012

Nicht nur für das Sommerloch

Nun ist es endlich da – schwarz auf weiß gedruckt und farbenfroh eingebunden: Das "ABC des guten Lebens", ein neues Bändchen der kleinen quadratischen Reihe im Christel Göttert Verlag.

Eingeweihte konnten es schon vorher im Internet studieren und können das auch immer noch und dort sogar kommentieren und die Inhalte weiter entwickeln. Trotzdem: Es ist einfach etwas anderes, ein Büchlein in der Hand zu halten, darin zu blättern, besonders einleuchtende Passagen zu unterstreichen und es außerdem, weil die Texte so wichtig sind, verschenken zu können.

Inhaltlich werden Fragen vertieft, um die es auch hier im Forum immer wieder geht: Was braucht es für ein gutes Leben, welche Begriffe verwenden wir dafür, welchen Sinn haben die Wörter und was steckt hinter den Wörtern? Und nicht zuletzt: Wie hat sich ihre Bedeutung verändert? Vertraute Begriffe wie Autorität, Begehren, Dankbarkeit, Differenz oder Geburtlichkeit werden neu definiert, andere wie Durcheinander, Innehalten, Wirtinschaft und Würdeträgerin neu eingeführt.

Solange ein "gutes Leben für alle" das Ziel ist, brauchen wir diese Diskussion und Autorinnen, die sie in Schwung halten. Deshalb große Freude, dass dieses Büchlein jetzt in der ersten Augustwoche erschienen ist und durchaus auch zur Ferienlektüre im Strandkorb taugt. Doch Anregungen und Denkanstöße bietet es weit über die Ferienzeit hinaus.

(Juliane Brumberg)

« Pressestimmen zu "ABC des guten Lebens"

« zur Übersicht der Pressestimmen