Pressestimme zu "Drache und Schlange - die heiligen Tiere der Göttin"

Aus: SPUREN, Frühling 2013

Chaosdrachen und furchteinflössende Urschlangen tauchen schon in frühesten Schöpfungsmythen auf, und sie wurden oft Göttinnen der Schöpfung zugedacht. Mit der Entwicklung des Patriarchats in Religion, Kultur und Gesellschaft wurde die weibliche Urkraft durch todesmutige Drachentöter besiegt. Die einst heilige Urschlange mutierte am Baum der Erkenntnis zum Symbol des Bösen, die Frau wurde zur Sünderin, Verführerin und Hexe. In Märchen, Sagen und Träumen aber blieb der Zugang zu dieser Kraft unvermindert erhalten, wie in Drache und Schlange – die heiligen Tiere der Göttin (Christel Göttert Verlag, Rüsselsheim 2012) eindrücklich belegt wird. Die ursprüngliche Chaos-Drachin hinter dem gefährlichen Abgrund hat die ungezähmte Allmacht über das intuitive Wissen, in dem der Urfunken aller Kreativität schlummert, diese tiefe Symbolik zu entschlüsseln und kann ungeahnte Kräfte freisetzen. (Eva Rosenfelder)

« Pressestimmen zu "Drache und Schlange - die heiligen Tiere der Göttin"

« zur Übersicht der Pressestimmen