Pressestimme zu "Die weibliche Seite der Ur- und Frühgeschichte"

Aus: Kulturette, Juni 2014

Die konventionelle Archäologie lässt die Frauen am heimischen Herd, äh... in der heimischen Höhle auf die jagenden Männer warten und die Kinder versorgen. Dieses Buch bietet einen anderen Blick auf die Frühgeschichte. Die Autorin hat archäologische und ethnografische Forschungen sowie Mythologien, die das Dasein von Frauen differenzierter interpretieren, aufgenommen und für dieses sehr interessante Buch zusammengestellt. Der erste Teil führt von der Altsteinzeit bis zur römischen Besatzung in Europa. Ein Exkurs zeigt, wie die Veränderungen zum Patriarchat verliefen. Im zweiten Teil geht die Autorin auf die Spuren dieser Zeit in Hessen ein.

Für spannende Reisen in die Vergangenheit und Kraft für die Zukunft.

« Pressestimmen zu "Die weibliche Seite der Ur- und Frühgeschichte"

« zur Übersicht der Pressestimmen