Pressestimme zu "Stärke und Gewalt"

Aus: Kulturette, November 2014

Macht und Gerechtigkeit

Für das Schreiben der italienischen Philosophin Luisa Muraro ist es nicht unerheblich, dass sie eine Frau ist und sie fühlt sich inspiriert von der feministischen Revolte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die nicht die Gleichheit, sondern die Differenz anstrebt(e). Muraro erkennt die Rückkehr des Gesetzes des Stärkeren in unserer Gesellschaft und sie beschäftigt sich mit Gewalt, mit Stärke und Macht, mit Gerechtigkeit. Anstoß zu einer wichtigen Debatte, die gerade Frauen führen sollten, weil sie – auch ganz persönlich – immer mit Gewalt konfrontiert werden.

Ein kleines Büchlein voller Inhalt; ein Geschenk für sich und andere, passt in jede Tasche!

« Pressestimmen zu "Stärke und Gewalt"

« zur Übersicht der Pressestimmen