Pressestimmen zu ""

  • Die österreichische Malerin und Objektkünstlerin Irene Trawöger ... greift klassische Bildtraditionen auf, kehrt sie um, deutet sie neu. Ihre großformatigen Porträts in Mischtechnik sind gleichzeitig Collagen, vermischen Bild und Schrift, ergänzt durch biografische Erinnerungsschnipsel ... Die in das Leben der jeweiligen Frau einführenden Texte sind sehr unterschiedlich. Sachlich und nüchtern schreibt Marit Rullmann, ausgesprochen poetisch die Märchenerzählerin Margarete Wenzel. Von ihr stammen auch die jedem Porträt beigegebenen handschriftlichen Texte, die in rhythmischer Prosa Gefühle und Eigenschaften der Dargestellten zu artikulieren versuchen. Ein weiterer Schritt zum Verständnis der neu oder wieder entdeckten Philosophinnen sind die Zitate ... Diese Synthese aus farbigem Bild, informativem Text und "Originalton" erlaubt unterschiedliche Zugänge zu einer Persönlichkeit ... "Während der Philosoph sich als Liebhaber der Weisheit definiert, ist die Frau weise." Dem nachzuspüren und Frauenkultur zu pflegen, dazu ist dieses künstlerisch anspruchsvolle Buch hervorragend geeignet.
    Mehr unter: Virginia, Oktober 2016
  • Hier finden sich neben den biographischen Daten und gut verständlich geschriebenen Einführungen über das Denken der jeweiligen Philosophinnen auch sehr schön gestaltete Porträts und grafische Darstellungen von Irene Tragöwer, die das Buch zu einem Kunstwerk machen ... ein wunderschön gestaltetes Buch, das hier wärmstens zum Selbstlesen oder Verschenken empfohlen wird.
    Mehr unter: Mathilde, September/Oktober 2016
  • ... ein angenehm zu lesendes Buch. Es ist optisch schön anzusehen und durch die schöne künstlerische Gestaltung, mit vielen Bildern und farblich gut erkennbaren Auszügen aus den Schriften der Philosophinnen, werden die Sinne angesprochen und es ist eine Freude die Seiten anzuschauen. Nach der Lektüre dieses Buches hat frau einen guten Überblick über die weibliche Seite der Philosophie und zumindest bei mir wurde die Lust geweckt mich näher mit einzelnen Philosophinnen und ihren Schriften auseinanderzusetzen ... ein gelungenes Buch und ich würde empfehlen es zu lesen. Ich könnte es mir auch gut als Geschenk zur Freude einer Freundin vorstellen.
    Mehr unter: Krampfader, 2016-3
  • ... ein beeindruckender Kosmos von bekannten und unbekannten Denkerinnen ... Ein schönes Buch, das gerade Einsteiger_innen den Zugang zu ungemein spannenden Denkerinnen aus Antike, Mittelalter und Neuzeit mit Bild und Text ermöglicht. Und ein schöner Geschenkband.
    Mehr unter: inta. Interreligiöses Forum, Juni 2016
  • ... wunderschön gestaltete Buch ... Ein sehr anregendes Buch!
    Mehr unter: Kulturette, Juni 2016
  • 22 Philosophinnen aus 13 Jahrhunderten und einem halben Dutzend Ländern werden in diesem schön gestalteten Text- und Bildband vorgestellt ... Das Besondere an diesem Buch ist die Verbindung von Kunst und Wort.
    Mehr unter: WIR FRAUEN, 2/2016
  • ... ein aufwendig gestaltetes Werk (44 Farbdrucke, teilweise seitenübergreifend), das auch für LeserInnen ohne Vorkenntnisse gut zugänglich ist und neugierig macht. Man bekommt Lust mehr zu wissen und zu lesen von einer Philosophiegeschichte, die vom 7. Jahrhundert vor unserem Zeitalter bis in die 2. Hälfte des 20. Jahrhundert reicht, vor allem von und über (noch) wenig rezipierte Philosophinnen. Wer kennt schon Phemonoe, Moderata Fonte oder Marie de Gournay?
    Mehr unter: AEP Informationen, 2/2016
  • Vorstellung von "WELT WEISE FRAUEN"
    Mehr unter: WAZ, Literatur
  • Zur Buchvorstellung auf den Internetseiten des Österreichischen Rundfunks
    Mehr unter: science.orf.at

« zur Übersicht der Pressestimmen