Pressestimme zu "Familie als Beginn"

Aus: Kulturette, Juni 2016

Es geht auch anders

Die uns bekannte grundlegende und angestrebte Lebensform ist die eigene Kleinfamilie, bestehend aus einem (heterosexuellen) Ehepaar und Kind/ern.
In matriarchalen Großfamilien sieht dies gänzlich anders aus und dementsprechend sind auch die Werte, die vermittelt werden, andere als unsere westlich geprägten.
Inzwischen weiß man, dass weltweit mehr als 200 matriarchal strukturierte Völker existieren. Das sind viele Millionen Menschen, die in völlig anderen Gesellschaftsstrukturen leben.
Die Autorin vergleicht in dem vorliegenden Buch die uns bekannte Kleinfamilie mit der matriarchalen Großfamilie der Mosuo, die im Süden Chinas leben, und beschreibt die jeweiligen Formen des Zusammenlebens.
Sehr spannend und sehr kenntnisreich ist diese Lektüre. Tatsächlich, das Leben lässt sich auch völlig anders gestalten – vielleicht eine hoffnungsvolle Anregung.

(Sigrun Klüger)

« Pressestimmen zu "Familie als Beginn"

« zur Übersicht der Pressestimmen