Pressestimme zu "Am Herdfeuer"

Aus: www.muetterblitz.de/Spurensuche, Juli 2016

Dagmar Margotsdotter schrieb während ihres Film-Aufenthalts bei den Mosuo ein berührendes Tagesbuch. Sie lässt uns teilhaben an der so völlig anderen Lebensweise in einem Mutterland, wo Grund und Boden in den Händen der Frauen liegen. Damit weiß jedes Mosuokind von Geburt an, dass es eine sichere Heimat hat: den Mutterklan. Es gibt keine Frauenhäuser, keine Kinder- und Altenheime. Fürsorge füreinander geht über alles. Matriarchale Menschen leben in existentieller Sicherheit. Um diese ureigene, mütterliche Grundstimmung zu dokumentieren, lebt die Autorin jedes Jahr mehrere Wochen in einem befreundeten Mosuoklan am Lugu-See. Die vorliegenden Aufzeichnungen stammen von ihrem ersten Aufenthalt dort. In ihrem Buch reflektiert sie ihre Erlebnisse ohne patriarchös gefärbte Brille. So gelang es ihr in einzigartiger Weise, ihren Leserinnen die Atmosphäre in einer matriarchalen Gemeinschaft nahezubringen.

« Pressestimmen zu "Am Herdfeuer"

« zur Übersicht der Pressestimmen