Pressestimme zu "AVE DEA"

Aus: efi, 4-2016

Göttinnen – Was wissen wir über sie?

Gaia, Demeter, Artemis, Ariadne – so genau habe ich noch nie erfahren, was es mit diesen Göttinnen aus der griechisch-römischen Mythologie eigentlich auf sich hat. Das Buch der beiden Schweizer Autorinnen ist ein merkwürdiges Buch: einerseits Sachbuch mit Abbildungen aus dem Verlauf der Kunstgeschichte, andererseits geprägt von vielen persönlichen Begegnungen mit den jeweiligen Göttinnen. Die Autorinnen lassen die einst hoch verehrten Frauen selber sprechen, sodann erzählen sie Hintergründe, auch verschüttete, die bis zum männlichen Bildungsbürger gar nicht vordringen. Dann gibt es Texte über sie und schließlich didaktische Handreichungen zu jeder der 13 vorgestellten "Persönlichkeiten". Auch wenn es den meisten Leserinnen fern liegen mag, über die Göttinnen zu unterrichten, enthalten doch gerade diese didaktischen Hinweise noch einmal spannende Facetten, die die Wirkung der alten Gottheiten auch im heutigen Alltag und der heutigen Rezeption verständlicher machen. Es ist lustvoll, in dem Buch zu schmökern, und obwohl kein Roman, ist die Versuchung groß, die 356 Seiten nacheinander wegzulesen. Wir können eintauchen in eine Zeit, in der die Welt noch anders als nur durch den patriarchalen Vatergott erklärt wurde.
(Juliane Brumberg)

« Pressestimmen zu "AVE DEA"

« zur Übersicht der Pressestimmen