maria liest

das heilige fest der geburt

hg. von Andrea Günter

maria liest

ISBN: 3-922499-70-8
2004
18,5 x 18,5 cm, Br., 199 S., farb. und s/w Abb.
16,80 €   /  30,50 SFr

Dieses Buch bestellen

Maria mit einem Buch, das auf ihrem Schoß, neben ihr auf dem Boden oder vor ihr auf dem Lesepult liegt - so ist Maria auf zahlreichen Bildern dargestellt. Ist das nur ein Symbol dafür, dass sie die Verheißung der Heiligen Schrift erfüllt, indem sie zur Mutter des Messias wird?

Was ist, wenn Maria tatsächlich liest?

Dann wird deutlich, dass sie selbständig geistig tätig und eigenständig urteilend ist - frei, Ja oder Nein zu sagen.

Dann wird auch klar, dass Gebären und Geborenwerden sowohl ein körperliches als auch ein seelisches und geistiges Prinzip meint.

Und es wird offenbar: Eine Theologie des Geborenwerdens stellt in den Mittelpunkt die Menschwerdung im Geborensein - durch eine Frau.

Aus dem Inhalt:

Einleitung: Maria liest: Das heilige Fest der Geburt
Andrea Günter

Dreieinige Nacht
Ina Praetorius

Die Menschwerdung des Heiligen und unsere Menschwerdung
Karin Ulrich-Eschemann

Sterben zum Tode ODER Leben als Anfangen
Hanna Strack

Am Anfang - das Wort? Über Nachahmungen und andere (Aus-)Geburten
Birge Krondorfer

Madonna der Geburt.Selbstberührung als Erfahrung von Transzendenz
Ulrike Eichler

Maria liest: Das Verstehen hervorbringen - das Hervorbringen verstehen
Eva Loos

Hochzeit zu Kana: Der Anfang durch das mütterliche Wort
Andrea Günter

"Spricht Gott nicht auch in uns?": Marias Freiheit durch weibliche Genealogie
Ulrike Eichler

Die Vater-Mutter-Sohn-Religion und die Religion der Tochter
Andrea Günter

Die Wirtin - Sozialgefüge der Geburt
Antje Schrupp

"Fürchte dich nicht!": Hebammen und die Theologie der Geburt
Hanna Strack

"Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben." Geborenwerden in Wort und Tat
Andrea Günter

Maria und Elisabeth. Oder: Die FreundVerwandtschaft als neue soziale Beziehungsform
Barbara Heun, Ute Wannig

« zur Übersicht der Bücher

Pressestimmen zu "maria liest" »