Anna im Goldenen Tor

Gegenlegende über die Mutter der Maria

von Erika Wisselinck

Anna im Goldenen Tor

ISBN: 978-3-939623-03-8
2008
Neuausgabe mit einem aktuellen Nachwort von Gabriele Meixner, 234 S., Br.
17,- €

Dieses Buch bestellen

In ihrer spannenden Erzählung von Anna, der Mutter Marias, zeichnet Erika Wisselinck ein Bild der israelischen Gesellschaft am Übergang von der alten Mutter-Religion zur Herrschaft des einen männlichen Gottes.

Mit historischer Genauigkeit und aus konsequent frauenengagierter Perspektive schildert sie die Priesterkaste in ihrem Tempel, den Frauen nicht betreten dürfen. Und sie berichtet von der Spiritualität der einfachen Frauen, die das Leben feiern und die Göttin Ascherat verehren – aber nur noch im Geheimen.

Bewegend dargestellt ist auch das schwierige Mutter-Tochter-Verhältnis zwischen Anna, die sich zur weisen Heilerin entwickelt und uraltes Frauenwissen weitergibt, und ihrer Tochter Maria, die all ihre Hoffnung in den Sohn legt und darüber beinahe mit ihm zugrunde geht.

Hochaktuell in einer Zeit fundamentalistischen Denkens – anregend für die noch immer zu führende Geschlechterdiskussion!

« zur Übersicht der Bücher

Pressestimmen zu "Anna im Goldenen Tor" »