Über die Liebe zum Gras an der Autobahn

Analysen, Polemiken und Erfahrungen in der "Zeit des Bumerang"

von Claudia von Werlhof

kein

ISBN: 978-3-939623-21-2
2010
Format 14,5 x 20,5 cm, Br., 316 Seiten
19,80 €

Dieses Buch bestellen

In einer Zeit, in der wir mit den Folgen unseres Tuns schmerzlich konfrontiert werden, entlarvt die feministische Wissenschaftlerin Claudia von Werlhof den patriarchalen Fortschrittsmythos als ›Schöpfung aus Zerstörung‹, die eine künstliche Gegenwelt errichten will – gegen die Natur, gegen die Schaffenskraft der Frauen, gegen die Welt der Mütter, gegen eine erdverbundene Spiritualität.
Das weltweite Scheitern des Projekts Moderne zeigt sie an den Themen: Wissenschaftskritik und Alternativen zur Wissenschaft, Patriarchat und Naturverhältnis, Krieg und ›Globalisierung‹, Frauenbewegung und Frauenstreit, Spiritualität und/als Liebeserfahrung.
Und sie erklärt, wie ein Denken, das nicht dem Fetisch Technik huldigt, sondern das Lebendige liebt und an einer Frauenkultur orientiert ist, zu einem anderen Handeln führt - zum Aufbau einer post-patriarchalen Zivilisation.

« zur Übersicht der Bücher

Pressestimmen zu "Über die Liebe zum Gras an der Autobahn" »