Pressestimmen zum Verlag

»›Der weibliche Protest gegen männliche Definitionsmacht wird belächelt. Weibliche Forschungsansätze werden als unwissenschaftlich deklariert.‹ … und darum brauchen wir Frauen wie Christel Göttert, die mit ihrem Verlag Frauen eine Stimme verleiht.«
Mehr unter: Mathilde, Januar/Februar 2015 - Bücher von Frauen für die Welt

Christel Göttert ist nicht nur Redakteurin bei beziehungsweise weiterdenken, sondern schon seit über 20 Jahren Verlegerin wichtiger frauenpolitischer und philosophischer Texte. Vor allem um die Übersetzung von Texten aus dem Umfeld der italienischen Philosophinnen-Gruppe Diotima hat sich der Verlag verdient gemacht.
Mehr unter: http://gleisbauarbeiten.blogspot.de/2013/10/texte-zum-postpatriarchalen-denken-im.html - TEXTE ZUM POSTPATRIARCHALEN DENKEN - im CHRISTEL GÖTTERT VERLAG

Seit dem Jahr 1992 hat der Christel Göttert Verlag der Vielfalt weiblichen Denkens einen Ort gegeben, wo es sich entfalten konnte ... Viele wichtige Bücher haben seitdem ihren Weg in die Öffentlichkeit genommen, und auch der diesjährige Katalog bietet wieder interessante Neuerscheinungen an. Das Verlagsprogramm ist differenziert und anspruchsvoll ... Die engagierte Verlegerin hat die Werke bekannter Autorinnen publiziert, darunter Luisa Muraro, Luce Irigaray, Heide Göttner-Abendroth, Claudia von Werlhoff und Christa Mulack, aber sie gab auch neuen begabten Autorinnen eine Chance und hat, zusammen mit ihrer Lektorin, damit so manchen Schatz gehoben ...
Mehr unter: Mathilde, Nov./Dez. 2012 - Die Kreativität von Frauen zur Entfaltung bringen

Ein wichtiger Schwerpunkt sind philosophische Themen und die übersetzten Texte der italienischen Differenzphilosophinnen. Hier macht sie Grundlagenarbeit und es gibt ihrem Leben Sinn, mit ihren Büchern die Macht, oder besser gesagt die Möglichkeit zu haben, „dazu beizutragen, dass sich etwas verändern kann in der Welt und Wege zu einem besseren Zusammenleben aufzuzeigen.“
Mehr unter: efi, 3/2007 - Quadratisch – praktisch – gut

Die Titel begleiten Frauenprojekte und -netzwerke, machen Entwicklungen im weiblichen Denken sichtbar, wollen Impulse geben für aktuelle Diskussionen und verdeutlichen, wie vielfältig weibliches Schaffen und Denken ist. Bücher entstehen, die vor allem weibliches Wünschen und Begehren benennen.
Mehr unter: Das Who’ Who der BücherFrauen 2004/2005 - Der Blick der Frau auf die Welt

„Der weibliche Blick auf die Welt“ - das ist der Dreh- und Angelpunkt des Christel Göttert Verlages. Seit zehn Jahren sprechen die Bücher der Autorinnen vom weiblichen Sein in der Welt und überschreiten damit die Grenzen der Disziplinen.
Mehr unter: Schlangenbrut, November 2002 - Der weibliche Blick auf die Welt

In weiblichen Genealogien zu denken und Entwicklungen im weiblichen Denken aufzuzeigen und anzustoßen, ist der Rüsselsheimer Verlegerin Christel Göttert und ihrem Team wichtig. Schon in ihrer Zeit als Kommunalpolitikerin setzte sie sich für frauenorientierte Politik ein: z.B. als Mitbegründerin des örtlichen Frauenhauses, des Frauenzentrums und des Frauenbildungsbereiches in der Volkshochschule ...
Mehr unter: Medusa, FrauenKulturBildungsZeitSchrift des Bildungs- und Kommunikationszentrum Frauengetriebe, Bregenz, Herbst 2002 - Christel Göttert Verlag feiert dieses Jahr 10-jähriges Jubiläum

Vom Philosophieband bis zum Kochbuch, vom Ausstellungskatalog zur Flugschrift, von der Literaturzeitschrift bis zum Steuerratgeber: In Christel Götterts Verlagsspektrum scheint irgendwie alles Platz zu haben ... Aber Christel Göttert hat eben ein ganz eigenes Auswahlprinzip ... „Mir ist wichtig, dass eine Autorin von sich als Frau ausgehend einen Blick auf die Welt wirft“, sagt die 60-jährige Verlegerin aus Rüsselsheim.
Mehr unter: frauen unterwegs, Zeitschrift für Frauen und Kirche, Oktober 02 - Schöne quadratische Bücher

Ein vielseitiges Buchprogramm ist in diesen Jahren entstanden, auf das die Verlegerin mit Stolz zurückblicken kann. „frauen-art“ über die Werke von Künstlerinnen und „Auf den Spuren der Göttin“ über die Kultur der Göttin und die Suche nach dem Matriarchat gehörten zu den ersten Publikationen.
Mehr unter: Mathilde, Juli/August 2002 - 10 Jahre Frauenbuch-Verlag - Christel Göttert Verlag

Seit zehn Jahren werden im Christel Göttert Verlag, Rüsselsheim, Bücher von Frauen für Frauen gemacht. Die Titel begleiten Frauenprojekte und zeigen, wie vielfältig weibliches Schaffen und Denken ist.
Mehr unter: Frankfurter Neue Presse vom 1. Juli 2002 - Verlag präsentiert „weibliche Freiheit“

Ihre Jubiläumsfeier hatte sie unter das Motto „Weibliche Freiheit gewinnen im Zeichen der Differenz“ gestellt, jene Theorie, die sich für sie - und ihre Arbeit als Verlegerin - als Quelle aufgetan hat. Was es heißt, einen Verlag lebendig zu halten, sollten Gesprächsrunden zeigen, für die Christel Göttert nicht nur Übersetzerinnen und Autorinnen ihres Verlags als Referentinnen gewonnen hatte, sondern auch in der Kommunalpolitik oder der Frauenbildung tätige Frauen.
Mehr unter: Mainspitze vom 18.6.2002 - Das Ungesagte in Worte fassen

Ein Sofa lädt zum gemütlichen Schmökern in Frauenzeitschriften und Fachliteratur ein. Die große Bücherwand mit allen im Göttert Verlag erschienenen Titeln veranschaulicht zehn produktive Verlagsjahre ... Zum Jubiläum hat sie auch Glückwünsche aus der „Mona Lisa“-Redaktion des ZDF sowie vom Österreichischen Rundfunk erhalten.
Mehr unter: Mainspitze vom 15.6.2002 - Weibliche Freiheit gewinnen

... das von den Mailänder Frauen formulierte „Rote Sottosopra“ ... in einer zweisprachigen Ausgabe mit dem deutschen Titel „Das Patriarchat ist zu Ende“ ... Bis heute ist ihr dieser unter den seither ... veröffentlichten Titeln (Sachbücher, Belletristik, Lyrik, Biografien, Kunst, Politik, Matriarchatsforschung) einer der wichtigsten, wird doch hier eine neue philosophische Theorie vertreten, die richtungsweisend in der aktuellen Frauenbewegung geworden ist.
Mehr unter: Rüsselsheimer Echo vom 14.6.2002 - „21.Jahrhundert gehört den Frauen“

Jedes Buch, an dem sie gerade arbeite, sei wichtig für sie. Die theoriebildenden Schriften wie die der italienischen Philosophin Luisa Muraro oder der Französin Luce Irigaray seien für ihr Selbstverständnis aber am wichtigsten.
Mehr unter: Frankfurter Rundschau (Lokal-Rundschau, Kulturvorschau) vom 7.2.2002

Quadratisch Praktisch Gut - die Werbeaussage für eine allseits bekannte sportliche Schokolade passt in vielerlei Hinsicht und in allen Teilen auf den Christel Göttert Verlag ... Dass die Bücher aus dem Christel Göttert Verlag gut sind, steht außer Frage ...
Mehr unter: blattgold, Dez./Jan. 2001

Ihre Aufgabe als Verlegerin sieht sie als etwas Ganzheitliches, bei der sie noch Zeit für Enkelkinder und Familie behalten und Leben und Arbeit verknüpfen möchte. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Vernetzung mit anderen Frauen und das Aufbauen von Vertrauen zwischen Frauen.
Mehr unter: Mathilde, Nov./Dez. 2000