Termine mit Autorinnen: Antje Schrupp

17.11.2006: Workshop

"Das Böse bekriegen? - feministische Gedanken zum 'Kampf der Kulturen'" lautet der Titel des feministischen Workshops mit Antje Schrupp zum Konzept des Bösen und zur kulturellen Differenz in der Ev. Akademie Oldenburg, 16-19 Uhr.

Die Freiheit der Frauen steht neuerdings im Zentrum eines vom Westen betriebenen Krieges gegen die so genannte "Achse des Bösen". Die Emanzipation der Frauen fungiert dabei als Maßstab, der den Rahmen des Akzeptablen absteckt – zum Beispiel in Fragebögen für Einwanderungswillige. Doch die Unterscheidung von Gut und Böse ist nicht so einfach. Schon gar nicht für Frauen, die in der westlich-christlichen Kultur ja bis vor kurzem selbst für das Andere – und das Böse – standen.

Eine große Bedeutung kommt dabei der symbolischen Ebene zu. Ereignisse wie Kriege, Terroranschläge, Gewaltverbrechen an Frauen stehen nicht für sich, sondern werden eingeordnet in Paradigmen wie das Scheitern der multikulturellen Gesellschaft, des mit Demokratie und Aufklärung unvereinbaren Islam, der schlechthin unterdrückten Kopftuchträgerin. Dies führt oft zu unfruchtbaren Pattsituationen, in denen Verteidiger von jeweils für universal gehaltenen Werten sich unversöhnlich gegenüber stehen – das Bild vom so genannten "Kampf der Kulturen". Die politisch-philosophischen Ideen, die Denkerinnen wie Hannah Arendt, Ivone Gebara oder Luisa Muraro entwickelt haben, weisen hingegen Wege zu einem Umgang mit dem Anderen – und dem Bösen – die solche Teufelskreise durchbrechen können.

 

« Archiv: Termine mit Antje Schrupp

« zur Übersicht der Termine