Termine mit Autorinnen: Dagmar Margotsdotter-Fricke

23.05. - 25.05.2008: Mutter-Gipfel

Karlsruhe: Internationaler Mutter-Gipfel 2008"

im Kongresszentrum Karlsruhe / Konzerthaus

Teilnahmebetrag: 150 Euro, Anmeldung: almamaterakademie@yahoo.de, Tel.: 0721-7918872

Wenn wir von Mutter sprechen, meinen wir jede Frau. Jede Frau hat die Potenz einer Mutter, auch, wenn sie selbst keine Kinder zur Welt bringt, warum auch immer. Worin sich ihre Mutterkraft verwirklicht, entscheidet sie selbst. Jede Frau hat die Potenz einer Mutter, sei sie jung oder alt, weil sie eine Vertreterin derjenigen Hälfte der Menschheit ist,

die das Leben aller fortsetzt.

Das Leben lebt weiter, weil eine Mutter dem GEBORENEN das Leben schenkt. Basis für alle gesellschaftlichen, zivilisatorischen und kulturellen Bereiche ist die Tatsache, dass alles Leben von einer Mutter kommt.

Aus einem lebenden Organismus – Mutter – Mutter Erde – All Mutter, geboren zu sein, ist Anlass und Verpflichtung, dieser Tatsache höchste Wertigkeit einzuräumen. Das patriarchale Leitbild von Unabhängigkeit entspricht dem Leben ebenso wenig, wie die Vorstellung von "ewigem Fortschritt" und "unbegrenztem Wachstum".

Gebunden zu sein an unseren Ursprung - durch eine Mutter geboren - und verbunden zu sein mit allem Existierenden, das Leben heißt - das ist die symbolische Ordnung der Mutter.

Wir wollen diese Bedingungen unserer Existenz anerkennen und fragen:

- Was bedeutet diese Tatsache, dass alles Leben von einer Mutter geboren wird - für mich selbst, unsere Gesellschaft, die Politik?

- Wie gehen noch bestehende matriarchale Gesellschaften damit um?

- Was würde es bedeuten, wenn wir die symbolische Ordnung der Mutter wieder herstellen?

- Würde eine allgemeine Bewusstheit über die Jahrtausende alte Ordnung der Mutter zu einem Paradigmenwechsel führen?

- Was würde eine solche Gesellschaft auszeichnen?

Bei Völkern wie den Minangkabau, den Mosuo, den Dagara, den Akan, den Khasi, den Cham und in der Kabylei lenken die Mütter die Geschicke und das zum Wohle aller. Mutter bedeutet bei ihnen Identität, Heimat, Schutz und Geborgenheit, seelische und geistige Orientierung, denn in der symbolischen Ordnung dieser Völker steht Mütterlichkeit, d.h. Fürsorglichkeit, an erster Stelle der Werteskala – auch für Männer.

Der "Internationale Mutter-Gipfel 2008" wird diesen Fragen nachgehen und aufgrund von Ergebnissen jahrzehntelanger Matriarchatsforschungen und Beiträgen von Vertreterinnen und Vertretern matriarchaler Gesellschaften ein neues Mutterbild entwickeln und damit ein neues Weltbild.

 

Kooperationsveranstaltung von:

- ALMA MATER Feministische Akademie für Kultur - Ethik - Religion - Spiritualität / Speyer – Karlsruhe, www.alma-mater-akademie.de

- MatriaVal e. Verein zur Unterstützung matriarchaler Gesellschaften und Vermittlung matriarchaler Werte / Frankfurt am Main / www.matriaval.de

mat ria-Oase in Ottensen, Hamburg

« Archiv: Termine mit Dagmar Margotsdotter-Fricke

« zur Übersicht der Termine