Termine mit Autorinnen: Andrea Günter

04.04.2003: Lektüretagung "Die symbolische Ordnung der Mutter" von Luisa Muraro

4.-6. April 2003: Lektüretagung "Die symbolische Ordnung der Mutter" von Luisa Muraro in der Ev. Akademie Iserlohn, Leitung: Dr. Andrea Günter, Ulrike Eichler, Katharina von Bremen

"Von der Mutter haben wir sprechen gelernt, und sie hat damals für die Sprache gebürgt und für deren Fähigkeit, zu sagen, was ist. Damals war die Autorität der Sprache untrennbar mit der Autorität der Mutter verbunden." (Luisa Muraro)

"Die symbolische Ordnung der Mutter" von Luisa Muraro kann als wichtiger feministischer Neuentwurf des Denkens der Geschlechterdifferenz gelten. Mit diesem Text unternimmt die italienische Philosophin einen Paradigmenwechsel für die Philosophie und das menschliche Selbstverständnis, der wesentlich auf einem neuen Verständnis der Mutter für das menschliche Leben beruht.

In Form einer Lektüretagung sollen die einzelnen Kapitel des Buches besprochen und erschlossen werden. Um die Fragestellung der Philosophin genauer zu fassen, erweist es sich als hilfreich, Texte von Freud und Lacan heranzuziehen.

"Die symbolische Ordnung der Mutter" und die angeführten Texte von Freud und Lacan bittezurVorbereitung lesen.

Freud, Sigmund: Eine psychische Folge des anatomischen Geschlechtsunterschieds, in: ders., Sexualleben. Studienausgabe, Frankfurt 1972, S. 253-266

Freud, Sigmund: Die Traumarbeit, in: ders., Die Traumdeutung. Studienausgabe, Frankfurt 1972, 280-487

Lacan, Jacques: Die Bedeutung des Phallus, in: ders., Schriften II, Olten 1975, S. 119-132

Muraro, Luisa: Die symbolische Ordnung der Mutter, Frankfurt 1993

« Archiv: Termine mit Andrea Günter

« zur Übersicht der Termine