Termine mit Autorinnen: Uschi Madeisky

16.11. - 17.11.2013: Matriarchale Filmnacht

Waldprechtsweier bei Karlsruhe: MATRIARCHALE FILMNACHT: "DER ALMA MATER ZYKLUS" - Ein "Intensiv-Seminar" der besonderer Art von Uschi Madeisky im Seminarhaus ALTE SCHULE, www.die-alteschule.de

TeilnahmebeitragEuro 30.00

Es werden die ersten vier Filme aus der 16-teiligen Serie DER ALMA MATER - ZYKLUS von Uschi Madeisky gezeigt. In dieser Filmnacht erleben wir sinnlich erhellende Einblicke in die unabhängige Akademie, wo matriarchales Wissen gelehrt und matriarchales Können eingeübt wird. Es geschieht in Ritualen, Liedern und Tänzen. Auch Ausschnitte aus den Vorträgen und Übungen der Dozentinnen sowie Beiträge der Teilnehmerinnen werden in diesen Filmen lebendig.

Wir werden nach jedem Film das Gesehene in einer Gesprächs- und Tanzrunde genießen, aufgreifen und vielleicht weiterentwickeln. Wir werden Anregungen für uns selbst mitnehmen, für unseren Alltag, für unser Wirken in der Gemeinschaft von der Familie bis zum größeren Kreis. In den Pausen laden wir euch zu "Kinofood" in Form von selbstgemachtem Popcorn und nährenden Säften ein.

Das ALMA MATER Team wird anwesend sein und fräut* sich auf Euer Kommen!

Zur Entstehungsgeschichte der 16-teiligen Filmreihe:
Im ersten Studiengang der Akademie ALMA MATER war Uscha Madeisky Teilnehmerin. Den 2. Studiengang durchlief sie ebenfalls und hat bei dieser Gelegenheit über drei Jahre hinweg alle Module filmen können. Nach jedem Modul ging sie mit mindestens 4 Stunden Filmmaterial nach Hause, wissend dass sie eines Tages daraus einen Film schneiden würde. Anfang 2011 begann sie mit dem Konzept. Nach und nach wurde klar, dass aus den etwa 70 Stunden Rohmaterial nicht nur  e i n abendfüllender Film entstehen sollte, sondern aus jedem Modul (die Module fanden immer zu den Jahrekreisfesten statt) ein extra Film. Für die Postproduktion konnte sie die erfahrene Cutterin Eva Voosen gewinnen, mit der sie bereits vor vielen Jahren an der Serie Natur & Medizin für das öffentlich rechtliche Fernsehen zusammen gearbeitet hatte. Die beiden haben dann über ein ganzes Jahr an dieser Serie montiert und produziert. Ein jeder Film ist nun zwischen 30 und 50 Minuten lang geworden, so dass das Gesamtwerk etwa 10 Stunden ausmacht. Ein weiblich-matriarchaler Kosmos tut sich da auf. Die Betrachterin hat das Gefühl dabei zu sein, sie erlebt die internationalen Dozentinnen, die anregenden Teilnehmerinnen und bekommt Lust, Ähnliches zu machen. Li Shalima gestaltete die DVD Cover, jedes ein kleines Kunstwerk.

www.matriaval.de

* Fräude kommt nach der Sprachforschung von Dagmar Margotsdotter-Fricke von Frau, das wurde auch von der Linguistin Prof. Dr. Luise Pusch bestätigt.

« Aktuelle Termine mit Uschi Madeisky

« Archiv: Termine mit Uschi Madeisky

« zur Übersicht der Termine