Termine mit Autorinnen: Li Shalima

02.07.2016: "Ursymbol Labyrinth" - Vortrag von Li Shalima

Wetzlar: 18 Uhr, Basis-Vortrag zur "Struktur des Ursymbols LABYRINTH – Weltkulturerbe und Weltbild" von der Kulturreferentin für Matriarchatskunde und Labyrinthkünstlerin Li Shalima am Eröffnungstag der  Labyrinthwochen am Labyrinth  in der Colchesteranlage. Im Anschluss: ACHTsamkeits-Tanz – eine Choreografie von Li Shalima (Autorin von "Ursymbol Labyrinth TÁ PU ÀT. Ein philosophisches Bilder-Wandbuch") zum Mittanzen.

Das Wort der Hopi "TAPUAT" für die Urform des Labyrinths heißt gleichzeitig auch "Ursprung, Quelle, Wiege, Mutter&Kind und Schöpfungsgeschichte". Da stellt sich die Frage, welche Ordnung steckt in diesem uralten Sinn-Bild, mit der sich diese metaphorischen Inhalte erklären ließen? In welchen kulturellen und spirituellen Zusammenhängen hat sich diese komplexe Zeichnung und abstrakte Analogie vor über 5000 Jahren entwickelt? Welcher Erkenntnisprozess steckt dahinter? Wie kam es im Laufe der letzten 3000 Jahre zu seiner Verdrehung bis hin zum Gegenteil, dem Irrgarten? Und in welcher ART & weise können wir die ursprüngliche Symbolik des Labyrinths als Leitfaden für GUTES Leben, d.h. Gewalt-frei, in Einklang mit der Natur, entdecken und verwenden?

Diesen Fragen geht Li Shalima seit vielen Jahren nach. Heute gibt sie eine Einführung in die "Geometrie" des Labyrinths. Mithilfe kleiner Filmsequenzen zeigt sie eine einfache Herleitung aus der Tanzspur und stellt grafische und etymologische Zusammenhänge zum Kreuz, zur Spirale, zum Mäander und zur Labrys (Doppelaxt) her. Eingebunden in umfangreiche Matriarchats- und Friedensforschung wird deutlich, dass kleinste und scheinbar unbedeutende Eingriffe in eine funktionierende spirituelle Lebensformel langfristig schwerwiegende Auswirkungen haben.

« Archiv: Termine mit Li Shalima

« zur Übersicht der Termine