Pressestimmen zum Verlag
Aus: Mathilde, Nov./Dez. 2012

Die Kreativität von Frauen zur Entfaltung bringen

Der Christel Göttert Verlag wurde vor 20 Jahren gegründet

Seit dem Jahr 1992 hat der Christel Göttert Verlag der Vielfalt weiblichen Denkens einen Ort gegeben, wo es sich entfalten konnte ... Viele wichtige Bücher haben seitdem ihren Weg in die Öffentlichkeit genommen, und auch der diesjährige Katalog bietet wieder interessante Neuerscheinungen an. Das Verlagsprogramm ist differenziert und anspruchsvoll ... Die engagierte Verlegerin hat die Werke bekannter Autorinnen publiziert, darunter Luisa Muraro, Luce Irigaray, Heide Göttner-Abendroth, Claudia von Werlhoff und Christa Mulack, aber sie gab auch neuen begabten Autorinnen eine Chance und hat, zusammen mit ihrer Lektorin, damit so manchen Schatz gehoben ...

Seit dem Jahr 1992 hat der Christel Göttert Verlag der Vielfalt weiblichen Denkens einen Ort gegeben, wo es sich entfalten konnte. Das war Christel Götterts Wunsch und ihr Ansporn, als sie ihren Verlag in Rüsselsheim gründete, und sie ist diesem Anspruch treu geblieben. Ihr zur Seite steht ihre Lektorin Bettina Bremer, die die Manuskripte sorgfältig liest, sich mit den Autorinnen auseinandersetzt und dafür sorgt, dass aus einem Stapel bedrucktem Papier ein wunderbares Buch entsteht. Viele wichtige Bücher haben seitdem ihren Weg in die Öffentlichkeit genommen, und auch der diesjährige Katalog bietet wieder interessante Neuerscheinungen an. Das Verlagsprogramm ist differenziert und anspruchsvoll. Es enthält Bücher über Themenbereiche wie Matriarchatsforschung, Frauengeschichte, Spiritualität, Naturheilkunde, Politik und Philosophie, aber auch Biografien und kulturgeschichtlich-mythologische Bücher.

Die engagierte Verlegerin hat die Werke bekannter Autorinnen publiziert, darunter Luisa Muraro, Luce Irigaray, Heide Göttner-Abendroth, Claudia von Werlhoff und Christa Mulack, aber sie gab auch neuen begabten Autorinnen eine Chance und hat, zusammen mit ihrer Lektorin, damit so manchen Schatz gehoben. Auch bereits vergriffene Bücher hat sie wieder neu aufgelegt, wie diejenigen von Erika Wisselinck uns Saheta S. Weik.

Darüber hinaus hat der Göttert Verlag Filme über matriarchale Gesellschaften, über das Manifest auf dem Hambacher Schloss im Jahr 2000 und den Weltkongress für Matriarchatsforschung 2003 von Uschi Madeisky und Gudrun Frank-Wissmann, einen Film über das Geheimnis des Labyrinths von Li Shalima und noch weitere schöne Videos ins Programm aufgenommen.

Zehn Jahre lang hat Christel Göttert die "Virginia", die einzige deutsche Zeitschrift für Frauenbuchkritik publiziert, die 1986 von Anke Schäfer und Hinrike Gronewald gegründet worden war. Im März 2012 wurde die Herausgabe vom Aviva Verlag in Berlin übernommen.

Vor fünf Jahren hat sie sich einen lang gehegten Wunsch erfüllt: eine digitale Zeitung, mit der das Denken von Frauen vernetzt und veröffentlicht werden kann. Das Internetforum www.beziehungsweise-weiterdenken.de macht diesen Wunsch zur Realität, dank des Engagement von Autorinnen, die in diser Online-Zeitung als Redakteurinnen wirken. Dieses Forum ist ein Ort, wo feministische, philosophische, politische, spirituelle und die Welt verändernde Gedanken und Ideen zirkulieren können.

Möge der Christel Göttert Verlag noch viele Jahre erfolgreich wirken und Arbeiten! (www.christel-goettert-verlag.de)

(B.O.)

« zur Übersicht der Pressestimmen