Ein prall gefülltes gewichtiges Buch.

Zum ersten Mal wird hier aufgezeigt, dass weltweit urzeitliche weibliche Symbole von erstaunlicher Einheitlichkeit gefunden wurden – ob im Nahen Osten, in Japan, Indien, Algerien, Amerika oder von Westeuropa bis Ostsibirien. Annine van der Meer stellt klar: Diese Idole zeigen weder steinzeitliche Pin-ups noch geht es nur um Fruchtbarkeit. Urzeitliche weibliche Skulpturen oder Felszeichnungen sind Darstellungen der Urmutter.

Geordnet hat sie die vielen archäologischen Funde nicht nur zeitlich und geographisch, sondern auch nach Themen. Sie erläutert Bezüge zu Tieren, Pflanzen, Orten und Symbolen. Erklärt die Bedeutung von Körperhaltungen, Körperteilen, Gewändern, Frisuren, Accessoires. Und sie bettet ihre Forschung in aktuelle Bezüge ein.

Ein fundiertes Nachschlagewerk zur Menschheitsgeschichte für interdisziplinäre Forschungen, das die grundlegende Bedeutung des Weiblichen aufzeigt. Eine reichhaltige Quelle für KunstliebhaberInnen, die wissen wollen, was die einzelnen Objekte und Darstellungsformen über das Verhältnis von Frauen und Männern, Individuum und Gesellschaft, Schöpfung und Tod aussagen. Eine überaus üppige Bildersammlung zur Großen Göttin.

›Die Sprache der MA‹ ist eine direkte Fortsetzung der Arbeit von Marija Gimbutas. (Prof. Dr. Veronika Bennholdt-Thomsen)

2020-07-29T16:02:40+02:00

Main-Spitze vom 21.7.2020

Es ist ein großformatiges Werk, das gut 700 Seiten umfasst, angefüllt mit Abbildungen, Erläuterungen, Interpretationen sowie vielen Hinweisen zur Recherche … Das Buch lädt ein, sich Kunst- und Kulturgeschichte neu zu nähern.

2020-07-10T17:45:31+02:00

Mathilde, Juli/August 2020

Mit diesem Werk räumt die Autorin endgültig auf mit der bisher überlieferten Ur- und Frühgeschichte, die demnach ohne Frauen stattgefunden haben soll, und zeigt deren wesentlichen Anteil an Kunst und Kultur.

2020-07-10T18:00:16+02:00

Kulturette, Juni 2020

Nichts weniger als eine Korrektur der Kulturgeschichte hat sich die Historikerin Dr. Annine van der Meer vorgenommen … Dieses Buch fasst die Ikonografie des Weiblichen, wie es auf der ganzen Welt verbreitet ist, repräsentativ zusammen und geht erste Schritte einer Klassifizierung. Man muss kein explizit wissenschaftliches Interesse haben, um mit Freude und Interesse diesen umfassenden Ausführungen zu folgen. Wir werden animiert, neue Sichtweisen und andere Sprachformen zu erproben. Es ist faszinierend zu sehen, in welchen kulturgeschichtlichen Zeiten weibliche Darstellungen ihren Ausdruck in den unter-schiedlichen geografischen Teilen der Welt fanden. Hier können wir sowohl Zeitreisen als auch Weltreisen machen, die uns in vielerlei Hinsicht weiter- und bis in unsere Gegenwart führen.

Seminar “Die Sprache von MA – der großen Urmutter: Leben, Tod und Neues Leben” bei MatriaCon, Kurs-Nr.: 17-5-1-AvM.

Leitung:

Annine van der Meer, Theologin, Historikerin und Autorin von “Die Sprache unsrer Ursprungs-Mutter MA. Die Entwicklung des Frauenbildes in 40000 Jahren “Venus”-Kunst”

Infos und Anmeldung:

Wiesbaden: Die Präsentation des lange erwarteten Buches “Die Sprache unsrer Ursprungs-Mutter MA” kann nun leider wegen der möglichen Corona-Ansteckungsgefahr nicht, wie geplant, am 10. Mai im frauen museum stattfinden. Die Veranstaltung im frauenmuseum wiesbaden wird auf einem späteren Termin verschoben, über den wir rechtzeitig informieren werden.