Ein prall gefülltes gewichtiges Buch.

Zum ersten Mal wird hier aufgezeigt, dass weltweit urzeitliche weibliche Symbole von erstaunlicher Einheitlichkeit gefunden wurden – ob im Nahen Osten, in Japan, Indien, Algerien, Amerika oder von Westeuropa bis Ostsibirien. Annine van der Meer stellt klar: Diese Idole zeigen weder steinzeitliche Pin-ups noch geht es nur um Fruchtbarkeit. Urzeitliche weibliche Skulpturen oder Felszeichnungen sind Darstellungen der Urmutter.

Geordnet hat sie die vielen archäologischen Funde nicht nur zeitlich und geographisch, sondern auch nach Themen. Sie erläutert Bezüge zu Tieren, Pflanzen, Orten und Symbolen. Erklärt die Bedeutung von Körperhaltungen, Körperteilen, Gewändern, Frisuren, Accessoires. Und sie bettet ihre Forschung in aktuelle Bezüge ein.

Ein fundiertes Nachschlagewerk zur Menschheitsgeschichte für interdisziplinäre Forschungen, das die grundlegende Bedeutung des Weiblichen aufzeigt. Eine reichhaltige Quelle für KunstliebhaberInnen, die wissen wollen, was die einzelnen Objekte und Darstellungsformen über das Verhältnis von Frauen und Männern, Individuum und Gesellschaft, Schöpfung und Tod aussagen. Eine überaus üppige Bildersammlung zur Großen Göttin.

›Die Sprache der MA‹ ist eine direkte Fortsetzung der Arbeit von Marija Gimbutas. (Prof. Dr. Veronika Bennholdt-Thomsen)

Seminar “Die Sprache von MA – der großen Urmutter: Leben, Tod und Neues Leben” bei MatriaCon, Kurs-Nr.: 17-5-1-AvM.

Leitung:

Annine van der Meer, Theologin, Historikerin und Autorin von “Die Sprache unsrer Ursprungs-Mutter MA. Die Entwicklung des Frauenbildes in 40000 Jahren “Venus”-Kunst”

Infos und Anmeldung:

Wiesbaden: Die Präsentation des lange erwarteten Buches “Die Sprache unsrer Ursprungs-Mutter MA” kann nun leider wegen der möglichen Corona-Ansteckungsgefahr nicht, wie geplant, am 10. Mai im frauen museum stattfinden. Die Veranstaltung im frauenmuseum wiesbaden wird auf einem späteren Termin verschoben, über den wir rechtzeitig informieren werden.